[./folgt-in-kurze.html]
[./fotos.html]
[./referenzen.html]
[./kursangebote.html]
[./babymassage.html]
[./babyernahrung.html]
[./hausmittel.html]
[./dorntherapie.html]
[./neuraltherapie.html]
[./blutegeltherapie.html]
[./eigenbluttherapie.html]
[./thymustherapie.html]
[./vitaminc-therapie.html]
[./ohrakupunktur.html]
[./ernahrungstherapie.html]
[./ordnungstherapie.html]
[./was-ist-hypnose.html]
[./vorwort-erwachsene.html]
[./med.html]
[./vorwort-kinder26jugendliche.html]
[./hypnosetherapie.html]
[./was-bedeutet-hypnose-mit-kindern26jugendlichen.html]
[./mental-coaching.html]
[./raucherentwohnung.html]
[./zahnarztliche-hypnose.html]
[./tuinamassage.html]
[./breussmassage.html]
[./schropfmassage.html]
[./fudfreflexzonenmassage.html]
[./kontakt.html]
[./impressum.html]
[./links.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
         EIGENBLUT - THERAPIE



         Die Eigenbluttherapie ist eine unspezifische  Reiztherapie, bei der entnommenes Venenblut
         direkt oder aufbereitet in die Muskulatur oder Haut reinjiziert wird.
         Durch das injizierte Blut bildet sich ein Hämatom, das durch die Gewebereizung eine lokale
         Entzündung hervorruft, die als milde Infektion auf den ganzen Körper übergreift. Die
         verursachte Leukozytose (Vermehrung der weißen Blutkörperchen) geht mit einer erhöhten
         Körpertemperatur und einer Beschleunigung des Stoffwechsels einher. Es werden auch
         verschiedene Immunreaktionen ausgelöst, da der Körper das reinjizierte Blut, das sich durch
         den Aufenthalt außerhalb des Körpers verändert hat, als Fremdkörper erkennt und
         Abwehrreaktionen in Gang setzt und somit die eigenen Selbstheilungskräfte aktiviert.

         Durchschnittlich werden 8-10 Behandlungen durchgeführt. Wobei bei akuten Beschwerden
         öfter und in kurzen  Abständen und bei chronischen Erkrankungen seltener und in größeren
         Abständen die Behandlung erfolgt.

         Gelegentlich kommt es zu einer Erstverschlimmerung, d.h.zu einer kurzzeitigen Verstärkung
         der bestehenden Krankheitssymptome, was jedoch den Erfolg der Therapie nicht
         einschränkt.

         Indikationen

           * chronische Erkrankungen, v.a.chronische Entzündungen
           * akute und rezidivierende Entzündungen wie Tonsillitis, Sinusitis, Otitis media
           * allergische Erkrankungen, z.B. Allergien, allergisches Asthma, Heuschnupfen, Asthma
       bronchiale
           * Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Ekzeme, Haut- und Nagelmykosen
           * Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, v.a. Primär chronische Polyarthritis
           * Durchblutungsstörungen
           * bei allgemeiner Abwehrschwäche zur Immunstimulation


         Nicht angewandt werden darf diese Therapie bei Blutgerinnungsstörungen, akuten Blutungen
         sowie bei Einnahmen von Glukokortikoiden und Immunsuppressiva.