[./folgt-in-kurze.html]
[./folgt-in-kurze.html]
[./fotos.html]
[./referenzen.html]
[./gesund-durch-den-winter.html]
[./dorntherapie.html]
[./neuraltherapie.html]
[./blutegeltherapie.html]
[./eigenbluttherapie.html]
[./thymustherapie.html]
[./vitaminc-therapie.html]
[./ohrakupunktur.html]
[./ernahrungstherapie.html]
[./ordnungstherapie.html]
[./was-ist-hypnose.html]
[./vorwort-erwachsene.html]
[./med.html]
[./vorwort-kinder26jugendliche.html]
[./hypnosetherapie.html]
[./was-bedeutet-hypnose-mit-kindern26jugendlichen.html]
[./mental-coaching.html]
[./raucherentwohnung.html]
[./zahnarztliche-hypnose.html]
[./tuinamassage.html]
[./breussmassage.html]
[./schropfmassage.html]
[./fudfreflexzonenmassage.html]
[./kontakt.html]
[./impressum.html]
        WAS BEDEUTET HYPNOSE MIT
        KINDERN UND JUGENDLICHEN?



        Wie bei den Erwachsenen ist Hypnose ein Zustand, dem wir tagtäglich begegnen. Wir
        hängen Tagträumen nach, starren Löcher in die Luft, verrichten Arbeiten, ohne uns darüber
        immer bewusst zu sein. Ähnlich ist es bei den Jugendlichen. Bei Kindern sieht man es, wenn
        Sie spielen und ganz in ihrer Phantasiewelt versunken sind, aber genau diese Offenheit für
        neue Erkenntnisse und der Hunger auf neue Erfahrungen machen Kinder zu guten
        Hypnoseprobanden.

       Anders als bei den Erwachsenen ist lediglich die Art und Weise, wie die Therapie
       durchgeführt wird. Kinder haben in der Regel wenig Lust, über ihre Probleme zu sprechen.
       Umso wichtiger ist es sich auf die Kinder einzulassen, sie ernst zu nehmen, zu respektieren
       und darauf zu vertrauen, dass die „Kreativität...im Kind selbst liegt“.

       Es gibt für alles das, was Kinder tun - so unverständlich es zunächst scheinen mag, gute
       Gründe, die sich nicht immer auf den ersten Blick erschließen.

       Ein wichtiger Punkt ist das Herausarbeiten von Zielen sowie das Anstreben von kleinen     
       Veränderungen, Fortschritten und Erfolgen, gerahmt und eingebettet in die Wertschätzung
       der Eltern und Kinder.

       Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bedeutet ebenso arbeiten mit der Familie, Betreuern,
       der Schule etc., denn sie prägen das tägliche Umfeld.

       Unser Handwerkzeug richtet sich jeweils aus an den Interessen und Bedürfnissen des
       einzelnen Kindes (Arbeiten mit Handpuppen, basteln, malen etc.).
       Es geht uns nie darum, Defizite zu kompensieren, vielmehr darum, den Fähigkeiten und
       Fertigkeiten die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken und sie zu fördern.


       Für mich als Therapeutin ist es immer wieder eine Freude, mit nur kleinen, vielleicht auch
       etwas unkonventionellen Schritten kreativ in Zusammenarbeit mit den Kindern, Jugendlichen
       und den Eltern oder Betreuern eine Lösung zu erarbeiten, um die Schwierigkeiten zu
       überwinden.













         Ergänzende Therapie:
       Familientherapie: arbeiten mit dem Fluss des Lebens

       Bei dieser Therapie sind die Eltern sowie Kinder und Geschwister anwesend. Es wird mit
       farbigen Seilen sowie mit Zetteln, Symbolen u.a. mit viel Spaß gearbeitet.
       Während dieser Arbeit geht es darum neue Perspektiven und Ziele der ganzen Familie
       herauszuarbeiten, sowie das Vertrauen zu den Kindern aufzubauen.